Zum Hauptinhalt springen

Rudolf Joder ist schwer im Verzug

Mitte Oktober hat der Berner SVP-Nationalrat Rudolf Joder höchst prominent eine Steuersenkungsinitiative angekündigt. Geliefert hat er bisher nichts. Aber das Projekt sei nicht gestorben, sagt Joder.

«Für das Pompöse ist der ‹SonntagsBlick verantwortlich, nicht ich», sagt Rudolf Joder.
«Für das Pompöse ist der ‹SonntagsBlick verantwortlich, nicht ich», sagt Rudolf Joder.
Andreas Blatter

Pompöser hätte der Auftritt nicht sein können: «Steuern runter!», titelte der «SonntagsBlick» Mitte Oktober 2012 gross auf der Frontseite. Auf den folgenden drei Seiten erhielt Nationalrat Rudolf Joder – damals noch Präsident der Berner SVP – einen schönen Auftritt. Er durfte darlegen, wie er im Kanton Bern eine Steuersenkung erzwingen will. Joder sagte damals, er werde im November eine Volksinitiative lancieren mit dem Ziel, in der Verfassung eine maximale Steuerbelastung festzuschreiben. Diese müsste der Kanton nach «angemessener Übergangszeit» erreichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.