Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrat plant eine Elefanten-Hochzeit

Der Regierungsrat bleibt dabei: Er will das Inselspital und das Spital Netz Bern, zu dem die Stadtspitäler Tiefenau und Ziegler gehören, zusammenschliessen. Sie sollen sich nicht mehr konkurrenzieren und Synergien nutzen. Die Spitzen der Spitäler liessen sich von dieser Vorgabe überzeugen.

Wird wohl mit dem Spitalnetz Bern zusammengeschlossen: das Berner Inselspital.
Wird wohl mit dem Spitalnetz Bern zusammengeschlossen: das Berner Inselspital.
Keystone

Im bernischen Gesundheitswesen bahnt sich eine Elefantenhochzeit an: Der Regierungsrat arbeitet weiterhin auf den Zusammenschluss des Inselspitals mit der Spital Netz Bern AG hin. Damit will er die beiden mit Abstand grössten Spitäler des Kantons Bern zusammenführen: Sie betreiben heute rund 40 Prozent aller Akutspitalbetten im ganzen Kanton (siehe Grafik). Mit 925 Betten ist das Universitätsspital die klare Nummer 1; das Spital Netz Bern ist etwas mehr als halb so gross, wobei circa 400 der 518 Betten auf die Stadtberner Spitäler Tiefenau und Ziegler entfallen und der Rest auf die Standorte Aarberg, Münsingen und Riggisberg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.