Zum Hauptinhalt springen

Es fehlen 800 Plätze für Flüchtlinge

Erneut will Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP) Gemeinden zwingen, ihre Zivilschutzanlagen für Flüchtlinge zu öffnen. Der Regierungsrat spricht von mindestens 800 Plätzen, die er kurzfristig benötigt.

Dem Kanton Bern werden wöchentlich bis zu 180 Asylsuchende zugewiesen. Um Obdachlosigkeit zu verhindern, hat die Regierung mehrere Massnahmen beschlossen.
Dem Kanton Bern werden wöchentlich bis zu 180 Asylsuchende zugewiesen. Um Obdachlosigkeit zu verhindern, hat die Regierung mehrere Massnahmen beschlossen.
Andreas Blatter

Vier zusätzliche Asylunterkünfte mit 360 Betten konnten im Kanton Bern in den vergangenen Monaten eröffnet werden. Dies reicht aber bei weitem nicht dazu aus, die 180 Flüchtlinge unterzubringen, die der Kanton vom Bund derzeit jede Woche zugewiesen bekommt. Der Regierungsrat sei erneut dringend auf zusätzliche Unterkünfte angewiesen, teilte dieser am Donnerstag mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.