Regierung will Pflicht für Car-Sharing-Parkplätze prüfen

Bauherren im Kanton Bern sollen einen Parkplatz für Car-Sharing-Fahrzeuge freihalten. Die Berner Regierung will den Vorstoss prüfen.

Bei Bauprojekten mit 10 und mehr Parkplätzen sollen Bauherren dazu verpflichten werden, einen Parkplatz für Car-Sharing-Fahrzeuge freizuhalten. (Symbolbild)

Bei Bauprojekten mit 10 und mehr Parkplätzen sollen Bauherren dazu verpflichten werden, einen Parkplatz für Car-Sharing-Fahrzeuge freizuhalten. (Symbolbild)

(Bild: Urs Baumann)

Im Kanton Bern sollen Bauherren dazu verpflichtet werden, ab 10 Parkplätzen mindestens einen gut zugänglichen Platz für Car-Sharing zu reservieren. Die Berner Regierung ist bereit, dieses Anliegen zumindest zu prüfen.

Dies schreibt die Regierung in der am Montag publizierten Antwort auf einen entsprechenden Vorstoss von Bruno Vanoni (Grüne/Zollikofen). Eine Verpflichtung, Car-Sharing- Parkplätze anzubieten sei durchaus prüfenswert. Sie bedürfe jedoch einer gesetzlichen Grundlage im Baugesetz.

Der Regierungsrat zeigt sich bereit, die Aufnahme einer solchen Vorschrift bei der nächsten Revision des Baugesetzes zu prüfen. Weitere Massnahmen zur Förderung von Car-Sharing will der Regierungsrat bei der Umsetzung des Berichtes zur Reduktion des Energieverbrauchs im Verkehr prüfen lassen.

Ebenfalls als Postulat entgegennehmen will die Regierung einen Vorstoss von Daniel Klauser (Grüne/Bern). Dieser will Bauherren verpflichten, Parkplätze mit einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge auszustatten. Dafür braucht es aus Sicht der Regierung ebenfalls eine Änderung des Baugesetzes.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt