ABO+

Qualifiziertes Personal wird durch Hilfskräfte ersetzt

Überfordertes Hilfspersonal, mangelhafte Pflege: Im Kanton Bern hat jedes dritte Alters- und Pflegeheim zu wenig qualifiziertes Personal, um eine hochwertige Pflege zu gewährleisten.

Zu wenig Personal hat in vielen Heimen nicht absehbare Folgen für die Betreuten.

Zu wenig Personal hat in vielen Heimen nicht absehbare Folgen für die Betreuten.

(Bild: Gerhard Leber (Imago))

Marius Aschwanden

Irgendwann wussten sich die Angestellten des Alters- und Pflegeheims Ried in Biel nicht mehr ­anders zu helfen, als sich an die Öffentlichkeit zu wenden. «Personal schlägt Alarm» titelte das «Bieler Tagblatt» im letzten Sommer. Die Vorwürfe, welche die Angestellten äusserten, waren tatsächlich alarmierend. Wegen des andauernden Personalmangels seien die Pflegenden am Anschlag. Eine sichere Versorgung der Bewohner sei nicht mehr gewährleistet, da zu wenig ausge­bildetes Fachpersonal vorhanden sei, hiess es. Diese andauernde Kompensation der Pflegearbeit mit Praktikanten und Lernenden führte zu einer «dramatischen Versorgungslage der Bewohner» und zu «fatalen Pflege- und Behandlungsfehlern». Der Kanton Bern und die Stadt Biel leiteten eine Untersuchung ein.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt