PHBern streicht Stellen

Die Pädagogische Hochschule PHBern wird bis Ende 2016 Einsparungen in der Höhe von 2,5 Millionen Franken vornehmen und damit den Sparauftrag des Grossen Rates umsetzen.

Zwei Institute der PHBern sollen zusammengelegt werden und auch Personal muss abgebaut werden, um den Sparauftrag des Kantons zu erfüllen.

Zwei Institute der PHBern sollen zusammengelegt werden und auch Personal muss abgebaut werden, um den Sparauftrag des Kantons zu erfüllen.

(Bild: Urs Baumann)

Bei der Pädagogischen Hochschule PHBern wird bis Ende 2016 Einsparungen in der Höhe von 2,5 Millionen Franken vorgenommen. Damit wird der Sparauftrag des Grossen Rates umgesetzt. Ein Stellenabbau sei dabei unvermeidlich, teilte die Schule am Donnerstag mit.

Denn sie wird zwei Institute zusammenlegen und ein weiteres «anpassen», also verkleinern. Über das Ausmass der Stellenstreichungen machte die Schule keine Angaben.

Zum einen sollen das Institut für Medienbildung und das Institut für Weiterbildung auf Anfang kommenden Jahres zusammengeführt werden. Zum anderen wird der Leistungsbereich Forschung und Entwicklung redimensioniert.

Die PHBern spare also Geld, indem sie ihre Strukturen anpasse, Angebote streiche und Dienstleistungen abbaue, heisst es im Communiqué. Die PHBern bildet seit 2005 Lehrerinnen und Lehrer aus. Sie zählt sich mit gut 2000 Studierenden und jährlich 600 Lehrdiplomen zu den grössten pädagogischen Hochschulen der Schweiz.

cla/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt