Zum Hauptinhalt springen

Nun fehlen 115 Millionen im Kantonsbudget

Das Berner Volk hat den Spardruck, der auf dem Kanton Bern lastet, am Sonntag weiter erhöht. Die Mehrheit beschloss an der Urne eine massive Reduktion der Motorfahrzeugsteuern und verzichtete auf eine Steuererhöhung.

Der Sieger des Tages: Garagist Hannes Flückiger hat sich im Kampf um die Autosteuern erneut – und diesmal definitiv – durchgesetzt.
Der Sieger des Tages: Garagist Hannes Flückiger hat sich im Kampf um die Autosteuern erneut – und diesmal definitiv – durchgesetzt.
Hans Wüthrich
Auf ihn und seine Leute kommt viel Arbeit zu: Steuerverwalter Bruno Knüsel verfolgte den Abstimmungsausgang gestern im Rathaus.
Auf ihn und seine Leute kommt viel Arbeit zu: Steuerverwalter Bruno Knüsel verfolgte den Abstimmungsausgang gestern im Rathaus.
Walter Pfäffli
Gespanntes Warten vor dem Bildschirm:  Mitstreiter Manfred Schürch (sitzend), Hannes Flückiger (Mitte) und Grossrat Jürg Schürch (rechts).
Gespanntes Warten vor dem Bildschirm: Mitstreiter Manfred Schürch (sitzend), Hannes Flückiger (Mitte) und Grossrat Jürg Schürch (rechts).
Hans Wüthrich
1 / 5

Die Rechnung der Regierung ging nicht auf. Als sie im August das Budget 2013 präsentierte, baute sie auf das Volk. Sie ging davon aus, dass in der Abstimmung über die Motorfahrzeugsteuer nur die «kleine» Steuersenkung durchkommt. Es kam anders: Auch im zweiten Anlauf obsiegte gestern der Volksvorschlag, was dem Kantonshaushalt ab 2013 einen Einnahmeausfall von 100 Millionen Franken beschert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.