Zum Hauptinhalt springen

Neue SP-Chefin will Frauen ein Vorbild sein

Am Mittwoch wird Ursula Marti voraussichtlich zur Kantonalpräsidentin der SP gewählt. Die 48-jährige Stadtbernerin will sich vermehrt für die Gleichstellung einsetzen. Kompromisse mit politischen Gegnern zu finden, ist für sie essenziell.

Ursula Marti vor dem Café Tingel Kringel an der Mittelstrasse in Bern. Im Hintergrund das Zähringer-Migros, vor dem sie früher oft Flyer verteilte.
Ursula Marti vor dem Café Tingel Kringel an der Mittelstrasse in Bern. Im Hintergrund das Zähringer-Migros, vor dem sie früher oft Flyer verteilte.
Susanne Keller

Es ist der Ort, an dem alles begann. Unzählige Male verteilte Ursula Marti an Standaktionen in der Mittelstrasse im Berner Länggassquartier Flyer und diskutierte mit den Passanten über politische Anliegen. Ursula Marti setzt sich mit einer alternativen Cola in der Hand an einen der violetten Tische vor dem Café Tingel Kringel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.