Zum Hauptinhalt springen

Moosseedorf stellt Bedingungen wegen Asylunterkunft

Moosseedorf stellt dem Kanton Bern Bedingungen, unter welchen die Gemeinde Asylsuchende bei sich aufnehmen will. Der Kanton soll eine Sicherheitsfirma bezahlen, die um die Anlage patrouillieren wird.

Der Regierungsrat des Kantons Bern verpflichtete Ende Juli sechs Berner Gemeinden dazu, Räumlichkeiten für Asylsuchende zu organisieren.
Der Regierungsrat des Kantons Bern verpflichtete Ende Juli sechs Berner Gemeinden dazu, Räumlichkeiten für Asylsuchende zu organisieren.
Lukas Blatter
Darunter auch die Gemeinde Moosseedorf, die die Zivilschutzanlage unter dem Gemeindehaus zur Verfügung stellen will.
Darunter auch die Gemeinde Moosseedorf, die die Zivilschutzanlage unter dem Gemeindehaus zur Verfügung stellen will.
Lukas Blatter
Nach den Vorfällen in Riggisberg stellt Moosseedorf Bedingungen an den Kanton: Sie fordert, dass er die Kosten der Sicherheitsfirma übernimmt, die jeweils in der Nacht vor der Anlage patrouilliert.
Nach den Vorfällen in Riggisberg stellt Moosseedorf Bedingungen an den Kanton: Sie fordert, dass er die Kosten der Sicherheitsfirma übernimmt, die jeweils in der Nacht vor der Anlage patrouilliert.
Lukas Blatter
1 / 3

Ende Juli verpflichtete der Regierungsrat des Kantons Bern sechs Berner Gemeinden dazu, Räumlichkeiten für Asylsuchende zu schaffen. Unter anderem soll auch die Gemeinde Moosseedorf Hand bieten. Im Nachgang zu den Ereignissen im Durchgangszentrum in Riggisberg, wo es vergangenen Montag zu einer heftigen Schlägerei kam, stellt die Gemeinde nun Bedingungen an den Kanton.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.