Zum Hauptinhalt springen

Mit wenig Erfahrung auf den Präsidentenstuhl

Am Montag soll der Thuner Carlos Reinhard (FDP) zum Grossratspräsidenten gewählt werden. Der 43- Jährige ist erst seit zwei Jahren im Parlament. Dass ein Neuling das Präsidium übernimmt, sorgt für ­Argwohn.

Carlos Reinhard (FDP) soll heute zum Grossratspräsidenten gewählt werden. Der Thuner ist Geschäftsführer einer Grosswäscherei.
Carlos Reinhard (FDP) soll heute zum Grossratspräsidenten gewählt werden. Der Thuner ist Geschäftsführer einer Grosswäscherei.
Marcel Bieri

Man war skeptisch vor zwei Jahren, vor allem seitens der SP, der Grünen und der Grünliberalen. Damals schlug die FDP einen absoluten Neuling fürs zweite Vizepräsidium im Grossen Rat vor: den Thuner Carlos Reinhard, der gerade ins Kantonsparlament gewählt worden war. Der FDP fehlte es an Alternativen, also brachte sie den Neuzugang sogleich fürs Grossratspräsidium in Stellung – ein Amt, das Carlos Reinhard nun heute antreten soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.