Zum Hauptinhalt springen

«Mit ein, zwei Drinks wird es schneller Abend»

Mit der steigenden Lebenserwartung geraten mehr Senioren in die Abhängigkeit von Alkohol oder Medikamenten, warnt der Berner Alterspsychiater Tilo Stauch. Für Altersheime sind Suchtprobleme eine neue Herausforderung.

Der Verlust einer Alltagsstruktur nach der Pensionierung kann Seniorinnen und Senioren in die soziale Isolation und die Abhängigkeit von Suchtmitteln führen. Foto: Getty Images
Der Verlust einer Alltagsstruktur nach der Pensionierung kann Seniorinnen und Senioren in die soziale Isolation und die Abhängigkeit von Suchtmitteln führen. Foto: Getty Images

Erst der Sturz auf ihrem Spaziergang mit dem Hund öffnete R.Z.* die Augen. Die Rentnerin kann sich nicht genau an den Vorfall erinnern. Leute halfen ihr offenbar auf die Beine. Sie kam im Psychiatriezentrum Münsingen wieder zu sich und durchlief dort eine dreiwöchige Entziehungskur.

Tests in der Memory-Klinik der Universitären Psychiatrischen Dienste (UPD) in Bern ergaben: Ihre Vergesslichkeit ist nicht auf eine beginnende ­­Demenz, sondern auf eine Alkoholabhängigkeit zurückzuführen. R.Z. musste sich eingestehen: «Ich habe ein Suchtproblem, ich brauche Hilfe.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.