Zum Hauptinhalt springen

Minderheit befürwortet Fusion mit Kanton Jura

Eine Umfrage zeigt, dass nur eine kleine Minderheit im Berner Jura an einer Fusion mit dem Kanton Jura interessiert ist.

Wie weiter im Jura? Laut einer Umfrage stösst – wenn überhaupt – ein Grosskanton auf Unterstützung.
Wie weiter im Jura? Laut einer Umfrage stösst – wenn überhaupt – ein Grosskanton auf Unterstützung.
Keystone

Sollen sich Neuenburg, Jura und der Berner Jura zu einem neuen Grosskanton zusammentun? Diese Frage steht im Zentrum einer Umfrage, für die Radio Suisse Romande und vier Westschweizer Zeitungen 1000 Bewohner des Jurabogens interviewen liessen. Die Resultate sind vor allem auch mit Blick auf die zähen Diskussionen um eine Vereinigung von Kanton Jura und Berner Jura interessant.

So bestätigt die Befragung einerseits, dass die Bernjurassier viel weniger an einem Zusammenschluss – in welcher Form auch immer – interessiert sind als die Jurassier. Andererseits legt die Umfrage den Schluss nahe, dass der Wunsch nach einer Vereinigung mit dem Berner Jura auch im Kanton Jura nicht so riesig gross ist, wie ihm dies die Separatisten gern unterstellen.

Nur ein Viertel für Fusion

Deutlich wird dies bei der Frage, welche Variante die Leute bevorzugen, wenn es mit dem Grosskanton inklusive Neuenburg nicht klappt: In dem Fall will die Mehrheit die Beibehaltung des Status quo, sowohl im Kanton Jura (57 Prozent) als auch im Berner Jura (69 Prozent). Während die Umfrage für den Kanton Jura immerhin 42 Prozent ausweist, die in diesem Fall grundsätzlich für den Zusammenschluss mit dem Berner Jura sind, stösst diese Idee ebendort auf wenig Interesse: Nur 26 Prozent sind grundsätzlich für die Fusion.

Mehrheit für Grosskanton

Ohnehin findet der Minizusammenschluss von Berner Jura und Kanton Jura weit weniger Anklang als die Idee eines Grosskantons: Diese wird gemäss der Umfrage im Berner Jura von 55 und im Kanton Jura von 69 Prozent «eher» bis «absolut» unterstützt.

Angesichts dieser Ergebnisse fragt sich, wozu das langwierige Prozedere rund um den Bericht der Interjurassischen Versammlung (IJV) weitergeführt werden soll. Diese legte sich nach jahrelangen Vorarbeiten, die immerhin gut 660'000 Franken gekostet haben, nicht fest. Sie schlug letzten Sommer nur vor, die Bevölkerung zu informieren und zwischen zwei Varianten wählen zu lassen: Zusammenschluss von Berner Jura und Kanton Jura (allerdings ohne Biel) oder Fortführung des Status quo plus Ausbau der Kooperation. Ohnehin ist die neue Umfrage nicht der einzige Hinweis darauf, dass die Mehrheit der Bernjurassier keine Fusion mit dem Kanton Jura will. So erhalten die «Berntreuen» bei Wahlen mehr Stimmen als die Autonomisten. Sie stellen denn auch zwei Drittel der Deputation der bernjurassischen Grossratsmitglieder.

Regierung glaubt an Treue

Auch der bernische Regierungsrat geht offenbar davon aus, dass die Bernjurassier «treu» sind. In der Antwort auf den IJV-Bericht beklagte er unter anderem, der jurassische Partner akzeptiere den «bernjurassischen Willen, im Kanton Bern zu verbleiben», nicht.

(BZ)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch