Zum Hauptinhalt springen

Mehrere Autos im Kanton Bern aufgebrochen

In den vergangenen 14 Tagen wurden im Kanton Bern in mehrere Autos geknackt. Die Polizei mahnt zur Vorsicht.

Im Kanton Bern sind vermehrt Einbrüche in Autos gemeldet worden.
Im Kanton Bern sind vermehrt Einbrüche in Autos gemeldet worden.
Colourbox

In der Zeit vom 11. bis 25. Mai 2011 wurden der Kantonspolizei Bern 60 Einbrüche in Fahrzeuge gemeldet. Hauptsächlich betroffen waren Biel, Lyss und angrenzende Gemeinden mit insgesamt 33 Fahrzeugeinbrüchen, gefolgt von der Stadt Bern und Agglomeration mit 18. Auch in der Region Mittelland-Emmental-Oberaargau – insbesondere in der Region Kirchberg/Lyssach und Münsingen sowie in Gwatt und Unterseen im Berner Oberland wurden weitere Einbrüche verzeichnet.

Die Unbekannten haben Seitenscheiben eingeschlagen oder Türen aufgewuchtet und Elektronikgeräte, Mobiltelefone, Portemonnaies, Kleidungsstücke, Sonnenbrillen oder Handtaschen und Rucksäcke samt Inhalt geklaut. Der Schaden und der Deliktsbetrag werden auf über zehntausend Franken geschätzt.

Die Kantonspolizei Bern will jetzt die Patrouillentätigkeit verstärken und mit Plakatanschlägen oder dem Verteilen von Flyern auf Einbrüche in Fahrzeuge aufmerksam. Sie empfiehlt, keine Wertgegenstände oder Handtaschen sichtbar im Auto liegen zu lassen und gut beleuchtete, übersichtliche Parkplätze zu benützen. Verdächtig erscheinende Personen oder Fahrzeuge sollen unverzüglich der Polizei gemeldet werden (Tel. 117/112).

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch