Zum Hauptinhalt springen

Medienkompetenz ist heute Glückssache

Ob Schülerinnen und Schüler heute Lern-Apps, Social Media oder Tablets im Unterricht nutzen, hängt stark davon ab, ob ihre Lehrperson mit neuen Medien und modernen Technologien umgehen kann.

Lucie Machac
Tablets sollen im Unterricht wie Bleistifte, Papier oder Bücher zum Lernen genutzt werden.
Tablets sollen im Unterricht wie Bleistifte, Papier oder Bücher zum Lernen genutzt werden.
karelnoppe

Am einfachsten lernen Kinder im Spiel. Entwickler von digitalen Lehrmitteln haben sich dies zu Herzen genommen und den kindlichen Entdeckungsdrang genutzt, um Schülerinnen und Schüler zum Lesen, Rechnen oder Fremdsprachenlernen zu motivieren. Mit der App «Appolino» des Lehrmittelverlags St.Gallen zum Beispiel können Fünf- bis Zehnjährige auf Tablets Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Die Lern-Apps sind interaktiv und multimedial, die Lerneinheiten finden auf dem Bauernhof oder im Zoo statt, und die Apps passen sich dem individuellen Lerntempo des Kindes an. Laut stellvertretendem Verlagsleiter Heiko Kahl sei «Appolino» sowohl für die Förderung von Begabten als auch Lernschwachen geeignet und könne in Schulen ergänzend zum traditionellen Unterricht eingesetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen