Linke hören Patent Ochsner, Rechte Züri West

Die Online-Wahlhilfe Smartvote hat den Berner Nationalratskandidierenden auch persönliche Fragen gestellt. Die Auswertung zeigt Erstaunliches.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Online-Wahlhilfe Smartvote verortet anhand eines Fragenkatalogs die Frauen und Männer, die am 18. Oktober fürs Bundesparlament kandidieren. Interessierte, aber untentschlossene Wählerinnen und Wähler können die selben Fragen beantworten und sich dann jene Kandidierenden aufzeigen lassen, die ihrem Profil am ehesten entsprechen.

Dass diese Statistiken nicht immer tierisch ernst sein müssen, zeigt Smartvote anhand der Auswertung der persönlichen Fragen an die Kandidierenden. Sie gaben an, welche Musik sie am liebsten hören, welches ihre Lieblingsbücher und –filme sind und welche Aktivitäten sie in ihrer Freizeit ausüben.

Laut Smartvote haben nicht alle Kandidierenden die persönlichen Fragen beantwortet. Vor allem die Vertreterinnen und Vertreter bürgerlicher Parteien gaben sich eher offenherzig. Hier die Teilnahme nach Parteien:

  • FDP: 28 von 45 Kandidierende (62%)
  • BDP: 27 von 48 Kandidierende (56%)
  • CVP: 22 von 49 Kandidierende (45%)
  • EDU: 24 von 46 Kandidierende (52%)
  • EVP: 28 von 46 Kandidierende (61%)
  • SVP: 28 von 40 Kandidierende (70%)

  • SP: 45 von 77 Kandidierende (58%)
  • Grüne: 17 von 39 Kandidierende (44%)
  • GLP: 42 von 70 Kandidierende (60%)
  • PdA: 3 von 19 Kandidierende (16%)
  • JA!: 0 von 8 Kandidierende (0%)

Die Angaben lassen sich in sogenannten Wordcloudes grafisch darstellen. Je öfter beispielsweise eine Band oder ein Musikstil genannt wurde, desto grösser und fetter erscheint der Begriff zum Schluss in der Grafik. Diese dienen weniger der Wahlhilfe als der Unterhaltung.

So lässt sich etwa daraus herauslesen, dass rechte Politiker lieber Züri West und linke lieber Patent Ochsner hören. Oder dass sich die Rechten von Actionfilmen wie James Bond und die Linken von Dramen wie A Beautiful Mind ins Kino locken lassen. Aber sehen Sie selbst. (Berner Zeitung)

Erstellt: 09.10.2015, 13:18 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Nationalratssitz weniger bringt Berner Parteien ins Schwitzen

Bei den eidgenössischen Wahlen steht dem Kanton Bern ein Nationalratssitz weniger zur Verfügung als bisher. Gross ist das Gerangel um die verbleibenden 25 Mandate. Verluste in der Mitte und bei Rot-Grün sind am wahrscheinlichsten. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerball: Sonnenaufgang über Kairo. (19. Juni 2018)
(Bild: Mohamed Abd El Ghany) Mehr...