Zum Hauptinhalt springen

Krebsbestrahlung: Temposteigerung am Inselspital

Das Berner Inselspital verwendet als erstes Spital ausserhalb der USA ein neues, ultraschnelles Bestrahlungsgerät.

Prof. Daniel Aebersold, Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Radioonkologie am Inselspital: «Die ultraschnelle Bestrahlung bedeutet für den Patienten sehr viel kürzere Liegezeiten und grösseren Komfort.»
Prof. Daniel Aebersold, Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Radioonkologie am Inselspital: «Die ultraschnelle Bestrahlung bedeutet für den Patienten sehr viel kürzere Liegezeiten und grösseren Komfort.»
zvg

Dank der Zusammenarbeit mit der amerikanischen Herstellerfirma ist das Universitätsspital Bern das erste Spital ausserhalb der USA, das diese moderne Technik einsetzen kann.

Die neue Bestrahlungs-Technik ermögliche eine bis zu fünfzehnmal schnellere und gleichzeitig hochpräzise Tumorbestrahlung, teilt das Inselspital mit.

Sie werde bei Tumoren im ganzen Körper angewendet und eigne sich besonders für die Behandlung tiefliegender Krebsgeschwüre.

pd/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch