Zum Hauptinhalt springen

Kommission für Änderung des Gesetzes über Pädagogische Hochschule

Die Bildungskommission des Grossen Rates befürwortet die Änderung des Gesetzes über die deutschsprachige Pädagogische Hochschule. Dieses soll den veränderten rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst werden.

In einer Motion wurde auch gefordert, dass Berufsmaturandinnen Zugang zur Pädagogischen Hochschule erhalten.
In einer Motion wurde auch gefordert, dass Berufsmaturandinnen Zugang zur Pädagogischen Hochschule erhalten.
Claudia Salzmann

Mit 11 Stimmen und 5 Enthaltungen empfiehlt die Bildungskommission dem Grossen Rat, die Gesetzesänderungen anzunehmen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Es geht um Anpassungen an die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen durch das Hochschulförderungs- und Koordinationsgesetz (HFKG). Dieses regelt etwa die Zulassung zu den Studiengängen.

Intensiv diskutiert wurde insbesondere der Zugang zur Pädagogischen Hochschule von Berufsmaturandinnen und -maturanden, wie die Kommission mitteilte. Sie erwarte, dass sich der Regierungsrat für die prüfungsfreie Aufnahme von Berufsmaturanden einsetze, wie das der Grosse Rat schon mit einer Motion gefordert habe.

Mit 13 Stimmen und 4 Enthaltungen empfiehlt die Bildungskommission dem Grossen Rat auch den Beitritt zum Hochschulkonkordat. Die Kommission zeigte sich erleichtert, dass der Einfluss des Kantons auf die Berner Hochschulen bei einem Beitritt zum Konkordat gleich bleibe.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch