Zum Hauptinhalt springen

Kanton Bern will pro Jahr hundert Ärzte mehr ausbilden

Ab 2018 werden an der Universität Bern hundert Ärzte mehr ausgebildet. Für die Finanzierung dieses Ausbaus hofft die Berner Regierung auf die Hilfe des Bundes. Aber auch alle anderen Universitäten äussern Begehrlichkeiten.

Bildungsdirektor Bernhard Pulver (Grüne) und Baudirektorin Barbara Egger (SP) informierten zusammen mit der Berner Universitätsleitung über die Ausbaupläne.
Bildungsdirektor Bernhard Pulver (Grüne) und Baudirektorin Barbara Egger (SP) informierten zusammen mit der Berner Universitätsleitung über die Ausbaupläne.
Andreas Blatter

Mindestens jeder dritte Arzt in der Schweiz kommt aus dem ­Ausland, denn die Schweizer Universitäten bilden pro Jahr mehrere Hundert Fachkräfte zu wenig aus. Deshalb hat sich der Bundesrat zum Ziel gesetzt, bis 2025 die Anzahl Medizinabschlüsse von 1000 auf 1300 pro Jahr zu erhöhen.

Dafür will er den Universitäten für die Jahre 2017 bis 2020 gesamthaft 100 Millionen Franken zur Verfügung stellen. Mittlerweile ist ein Verteilkampf um dieses Geld unter den Hochschulen entbrannt, bei dem auch die Universität Bern mitmischt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.