Kanton Bern schliesst 6 RAV-Stützpunkte

Weil die Arbeitslosenquote auf einen Tiefstwert von 1,9 Prozent gesunken ist, schliesst der Kanton Bern 6 RAV-Stützpunkte. Welche Standorte betroffen sind.

Im Kanton Bern werden 6 RAV-Standorte geschlossen.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Im Kanton Bern werden 6 RAV-Standorte geschlossen.

(Bild: Keystone)

Der Kanton Bern schliesst im Herbst seine sechs RAV-Stützpunkte in La Neuveville, Langnau, Meiringen, Moutier, Saint-Imier und Zweisimmen. Er kann so jährlich 300'000 Franken sparen, wie er am Mittwoch mitteilte.

Die Mitarbeiter, die bisher in den Stützpunkten tätig waren, werden künftig in einem der 14 Zentren der Regionalen Arbeitsvermittlung (RAV) arbeiten. Die Zentren unterscheiden sich von den Stützpunkten, indem sie die gesamte Dienstleistungspalette anbieten.

Die Stützpunkte sind kleiner, die Personalplanung aufwändig und der Betrieb teuer, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion schreibt. Sie weist darauf hin, dass die Arbeitslosenquote im Kanton Bern auf einen Tiefstwert von 1,9 Prozent gesunken ist.

Immer weniger Stellensuchende werden von der RAV beraten.

Ab Frühling 2019 werden Stellensuchende den Gang zum RAV seltener antreten müssen: Der Bund plant neue Online-Dienstleistungen.

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt