Zum Hauptinhalt springen

Kanton Bern erhöht Grenzbetrag für Prämienverbilligung

Im Kanton Bern sollen ab nächstem Jahr wieder mehr Menschen von einer Verbilligung der Krankenkassenprämien profitieren können. Aus diesem Grund setzt der Regierungsrat die Grenzbeträge des massgeblichen Einkommens herauf.

Der Kanton Bern hebt per Verordnungsänderung die Grenzbeträge für Prämienverbilligung an.
Der Kanton Bern hebt per Verordnungsänderung die Grenzbeträge für Prämienverbilligung an.
Colourbox

Nach geltendem Gesetz sollen im Kanton Bern 25 bis 45 Prozent der Bevölkerung eine Prämienverbilligung erhalten. Wegen der kalten Progression nahm die Zahl der Anspruchsberechtigten in den letzten Jahren jedoch kontinuierlich ab.

Im kommenden Jahr würde die Minimalvorgabe von 25 Prozent nicht mehr erreicht, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung vom Freitag. Er hebt deshalb per Verordnungsänderung die Grenzbeträge an.

Daneben führt der Regierungsrat auch eine neue Kategorie anspruchsberechtigter Personen ein. Es handelt sich um Familien mit finanziell von den Eltern abhängigen Kindern und jungen Erwachsenen. Dank einer Umverteilung der zur Verfügung stehenden Mittel kann die Revision ohne Mehrkosten umgesetzt werden.

SDA/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch