Zum Hauptinhalt springen

Käsers Pleite lässt SP aufatmen

Das Debakel im Berner Migrationsamt löst bei Parlamentariern von links bis rechts Konsternation aus. Während die FDP den Topkandidaten Hans-Jürg Käser angeschossen sieht, ist die SP erleichtert.

Stehen in der Kritik: Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP, links) und Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud (SP).
Stehen in der Kritik: Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP, links) und Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud (SP).
Keystone/Andreas Blatter

Die bürgerlichen Parteien streben in den kantonalen Wahlen 2014 die Regierungsmehrheit an. Für die FDP bereits am Start: Polizeidirektor Hans-Jürg Käser. Er sitzt seit 2006 im Regierungsrat, ist als aktueller Präsident der Justiz- und Polizeidirektoren ständig in den Medien und geniesst als Asylhardliner und Hooligan-Bändiger schweizweit Popularität. Kurz: Käser galt als bestes Pferd im bürgerlichen Stall. Das dürfte sich nun geändert haben: Seit der «Bund» letzten Freitag einen geheimen Bericht der Finanzkontrolle publik gemacht hat, ist beim Polizeidirektor der Lack angekratzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.