Zum Hauptinhalt springen

Johann Eichenberger hat Wald und Risiken geerbt

Johann Eichenberger ist Bäckermeister in Langnau – und stolzer Besitzer von drei Hektaren Wald. Mit dieser Fläche hat er seinerzeit auch eine gewisse Belastung geerbt. Aber er hängt an seinem Wald – ein Verkauf käme ihm nie in den Sinn.

Johann Eichenberger: Sein Waldstück muss gepflegt werden und wirft deshalb keinen Gewinn ab.  «Der emotionale Wert ist aber hoch», sagt er.
Johann Eichenberger: Sein Waldstück muss gepflegt werden und wirft deshalb keinen Gewinn ab. «Der emotionale Wert ist aber hoch», sagt er.
Hans Wüthrich

Johann Eichenberger ist Bäcker. Aber er ist auch Waldbesitzer – wie vor ihm Vater und Grossvater. Während der Grossvater noch selber in den Wald ging, um das Holz für die Heizung und den Holzofen zu fällen, greift der Enkel nicht mehr selber zur Motorsäge. «Viel zu gefährlich», sagt Eichenberger, der als Junge noch beim «Wedelemache» geholfen hat. Und Bedarf für Holz hat er auch keinen mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.