Kanton Bern

Jan Gnägi neuer Präsident BDP Kanton Bern

Kanton BernEnea Martinelli gibt das BDP Präsidium des Kanton Bern an den 27-jährigen Jan Gnägi ab.

Jetzt übernimmt Jan Gnägi das Präsidium der BDP Kanton Bern.

Jetzt übernimmt Jan Gnägi das Präsidium der BDP Kanton Bern. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Parteiversammlung der BDP des Kantons Bern hat den 27-jährigen Grossrat Jan Gnägi zu ihrem neuen Präsidenten gewählt, wie die Partei am Mittwochabend auf Twitter bekanntgab. Er ersetzt Enea Martinelli, der nach drei Jahren an der Parteispitze zurücktritt.

Gnägi bekleidete bisher das Amt des Vizepräsidenten. Der Seeländer war 2010 als jüngster Grossrat ins Kantonsparlament gewählt worden. Mit ihm will die Partei einen Generationenwechsel einläuten. Die BDP verlor bei den Kantonswahlen vom Frühjahr einen Sitz im Grossen Rat. Zum von vielen Seiten prognostizierten Einbruch kam es jedoch nicht.

Im Nationalrat stellt die Berner BDP drei Mitglieder. Im Ständerat hält Werner Luginbühl seit 2007 einen der beiden Berner Sitze für die Partei. Zu den beiden Agrarvorlagen, über die am 23. September abgestimmt wird, beschlossen die BDP-Mitglieder die Nein-Parole. (lub/sda)

Erstellt: 05.09.2018, 22:14 Uhr

Artikel zum Thema

Jan Gnägi soll neuer Berner BDP-Präsident werden

Der 27-jährige Grossrat Jan Gnägi soll neuer BDP-Kantonalpräsident werden. Wer wurde als Nachfolger von Enea Martinelli vorgeschlagen. Mehr...

Tourismus-Präsident tritt zurück

Heiner Schwarzenbach als Präsident von Kiental Reichenbach Tourismus tritt zurück. Adrian Ryter übernimmt ad interim. Mehr...

Stabwechsel bei der Regionalkonferenz

Peter Flück tritt auf Ende 2018 von der Funktion als Präsident der Regionalkonferenz zurück. Er hat die Entwicklung der ersten Regionalkonferenz im Kanton Bern massgeblich geprägt. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Die Diktatur der Frühaufsteher

Tingler Das Alter als Wahl

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...