Zum Hauptinhalt springen

Inselspital: Arbeitgeber und -nehmer für Masterplan

Gemeinsam unterstützen fünf Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen von Bern und Umgebung den Masterplan fürs Inselspital.

Die räumliche Zersplitterung erfülle die Anforderungen nicht mehr, finden die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen.
Die räumliche Zersplitterung erfülle die Anforderungen nicht mehr, finden die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen.
Andreas Blatter

Fünf Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen von der Stadt Bern und Umgebung setzen sich gemeinsam für den Masterplan Inselspital ein, über den das Stadtberner Stimmvolk am 8. März abstimmt. Für sie stellt der Plan eine gute Entwicklung des Inselspitals bis 2060 sicher.

Die aktuelle Situation auf dem Insel-Areal verlange eine Neuordnung, schreiben die fünf Organisationen in einer Mitteilung vom Dienstag. Die bestehende räumliche Zersplitterung führe zunehmend zu ineffizienten Betriebsprozessen und erfülle die Anforderungen an ein modernes Universitätsspital nicht mehr.

Gemeinsam für ein Ja des Volks an der Urne werben der Gewerbeverband KMU Stadt Bern, der Gewerkschaftsbund der Stadt Bern, der Handels- und Industrieverein, der Kaufmännische Verband Bern und der Verband der Arbeitgeber Region Bern. Verschickt hat die Mitteilung der Wirtschaftsraum Bern, ein Bereich der Regionalkonferenz Bern-Mittelland.

SDA/jam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch