Zum Hauptinhalt springen

Insel und Tiefenau wollen Orthopädie ausbauen

Komplexe Fälle in die Insel, einfache ins Tiefenau: Nach diesem Prinzip soll künftig die Orthopädie von Insel und Spital Netz Bern aufgeteilt werden. Zudem ist geplant, den Bereich auszubauen.

Klaus Siebenrock (l.) wird das neue Zentrum leiten, Matthias Zumstein (Mitte) ergänzt die Klinikleitung als Sportorthopäde und Marius Keel wird Leiter und Chefarzt im Tiefenau.
Klaus Siebenrock (l.) wird das neue Zentrum leiten, Matthias Zumstein (Mitte) ergänzt die Klinikleitung als Sportorthopäde und Marius Keel wird Leiter und Chefarzt im Tiefenau.

Die Insel und die Spital Netz Bern AG wollen ihre Orthopädie und ihre Unfallchirurgie ausbauen: Weniger aufwendige Behandlungen wie eine Knieoperation bei einer ansonsten gesunden Person sollen künftig im Tiefenauspital angeboten werden. Bislang gibt es dort keine Orthopädie.

Im Inselspital werden komplexere Fälle behandelt, also orthopädische Eingriffe an Personen, die andere Risiken wie eine Herzschwäche oder eine Diabetes mitbringen. Mit dieser Organisation erhofft sich die Klinikleitung bei der Orthopädie im Inselspital weniger lange Wartezeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.