ABO+

Im Sprachlabor der Macher von «Mille feuilles»

Das kritisierte Lehrmittel «Mille feuilles» wird überarbeitet, bevor die ersten Schüler damit den Französischunterricht abgeschlossen haben. Der Berner Schulverlag, der es entwickelt hat, gibt Einblick in die aufwendige Arbeit.

Genau anschauen müssen Verlagsleiter Bernhard Kobel und Projektleiterin Michelle Harnisch die «Mille feuilles»-Ausgaben für die fünfte und die sechste Klasse.

Genau anschauen müssen Verlagsleiter Bernhard Kobel und Projektleiterin Michelle Harnisch die «Mille feuilles»-Ausgaben für die fünfte und die sechste Klasse.

(Bild: Raphael Moser)

In den Räumen des Schulverlags Plus in Bern riecht es nach frisch gedruckten Büchern. Entfernt erinnert der Geruch auch an die eigene Schulzeit. Auf den Regalen sind Bestseller wie das Kochbuch «Tiptopf» aufgereiht, aber auch Publikationen, die dem Verlag bisher keinen Gewinn eingebracht haben.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt