Zum Hauptinhalt springen

Hans-Ulrich Müller verlässt Credit Suisse

Hans-Ulrich Müller kehrt der Credit Suisse nach 36 Jahren den Rücken zu. Er wird sich künftig verstärkt seinen unternehmerischen Tätigkeiten widmen.

Der Unternehmer Hans-Ulrich Müller war seit 1982 für die Credit Suisse im Einsatz.
Der Unternehmer Hans-Ulrich Müller war seit 1982 für die Credit Suisse im Einsatz.
Thomas Peter

Nach 36 Jahren bei der Credit Suisse verlässt Hans-Ulrich Müller die Bank. Er will sich künftig auf seine Tätigkeiten als Unternehmer konzentrieren. Müller hat sich insbesondere im Kanton Bern als Investor und Förderer von KMU-Betrieben einen Namen gemacht.

Auf sein Betreiben hin entstand beispielsweise in der stillgelegten Kartonfabrik Deisswil ein Unternehmerpark. Auf dem Thuner Schlossberg engagierte sich Müller ebenfalls und eröffnete mit Partnern in mehreren historischen Gebäuden ein Hotel mit Restaurant und Seminarzentrum. Auch als Retter der angeschlagenen Emmentaler Verpackungsfirma Mopac trat Müller in Erscheinung.

2001 gründete Müller das Unternehmernetzwerk Swiss Venture Club (SVC), der heute rund 3000 Mitglieder zählt. Der SVC vergibt jedes Jahr einen bedeutenden Unternehmerpreis. Das Präsidium des SVC gab der 67-Jährige vergangenes Jahr in jüngere Hände.

1982 trat Müller in die damalige Schweizerische Volksbank ein. Nach deren Zusammenschluss mit der Kreditanstalt war Müller bei der Credit Suisse in verschiedenen Führungspositionen tätig, wie die Bank in einer Mitteilung schreibt. So leitete Müller etwa die Abteilung KMU-Firmenkunden der Bank. Zuletzt war er bei der Credit Suisse «Leiter Swiss Partnership».

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch