Zum Hauptinhalt springen

Gemeinden bleiben auf ihren SBB-Tageskarten sitzen

Fast alle Gemeinden verkaufen Tageskarten für den öffentlichen Verkehr. Vielerorts sinkt jedoch die Nachfrage: Sparangebote der SBB oder Aktionen von Detaillisten schmälern den Absatz der Gemeinden.

Vielen Gemeinden fällt es zunehmend schwer, ihre Tageskarten loszuwerden. Zum Beispiel Lan­diswil und Arni. Anfang Jahr ­besassen sie noch jeweils fünf ­Tageskarten, verwaltet von der Raiffeisenbank Worblen-Emmental.

Diese teilte den Gemeinden jedoch mit, dass sie sich nur noch bis im März um den Verkauf der Tageskarten kümmern will. Eine Erklärung liefert Margrit Zürcher, Gemeindeschreiberin in Landiswil: «Die Nachfrage bei den Tageskarten ist generell zurückgegangen.» Ein Grund dafür könnten Aktionen der Detaillisten sein, vermutet Zürcher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.