Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Gelernt und ungelernt sollte unterschieden werden»

Carmen Aeberhardt  arbeitet und wohnt im Grindelwalder Hotel Eiger. Würde die Mindestlohninitiative angenommen, würde sie als ungelernte Serviceangestellte fast 300 Franken mehr Lohn bekommen. Sie selbst findet das falsch: «Eine gelernte Servicefachangestellte würde dann kaum noch mehr verdienen – ich finde, es sollte da einen Unterschied geben.» Aeberhardt will im Sommer an die Hotelfachschule.
Gisela und Daniel Heller sind die Besitzer des Hotels Eiger. Sie investieren pro Jahr rund eine halbe Million Franken in den Betrieb, der durchschnittlich 65 Angestellte beschäftigt. «In unserem Geschäft wird man nicht reich», sagen die beiden.
1 / 2

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin