Zum Hauptinhalt springen

Für Bern kommt nur ein gemischtes Paar infrage

Der Kommentar von BZ-Chefredaktor Simon Bärtschi zum Kampf um die Ständeratssitze.

Vier Kandidierende stehen in den Startblöcken für das Rennen in den Berner Ständerat.(Cartoon: Max Spring)
Vier Kandidierende stehen in den Startblöcken für das Rennen in den Berner Ständerat.(Cartoon: Max Spring)

Ein solches Rennen gabs noch nie. Rot-Grün kämpft gegen die Bürgerlichen um die Berner Ständeratssitze. Die bestgewählten Hans Stöckli von der SP und die Grüne Regula Rytz treten gegen Werner Salzmann (SVP) und die freisinnige Christa Markwalder an. Bernerinnen und Berner haben in einem Monat eine echte Auswahl zwischen vier national bekannten Politikern – das ist aus Sicht des Wahlvolks zum Jubeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.