Migros Aare und Coop stellen Feuerwerksverkauf ein

Unter einem Feuerverbot leiden nicht nur Fans von Raketen und Zuckerstöcken: Feuerwerkverkäufern drohen immense Einbussen.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit stellen Migros und Coop den Feuerwerkverkauf ein. Gegen Vorzeigen der Quittung können Kunden bereits gekaufte Ware in derselben Filiale zurückgeben.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit stellen Migros und Coop den Feuerwerkverkauf ein. Gegen Vorzeigen der Quittung können Kunden bereits gekaufte Ware in derselben Filiale zurückgeben.

(Bild: Beat Mathys)

Der Moment könnte schlechter kaum sein: Ausgerechnet jetzt, kurz vor dem Nationalfeiertag, wird Feuer in weiten Teilen des Landes tabu. Was bei Hobbyzünslern für Enttäuschung sorgen dürfte, ist für Feuerwerkshops ein echtes Problem.

«Für mich ist die Situation schwierig», sagt etwa Wilfred Burri vom ­Berner Feuerwerkladen Knallfred. Diverse Gemeinden, Vereine oder Hotels aus der ganzen Schweiz beziehen bei ihm Feuerwerk für ihre Bundesfeiern. Weil in einigen Kantonen schon jetzt striktes Feuerverbot gilt, muss er viel Ware nun wieder zurücknehmen – ohne dafür Geld zu sehen. «Für mich bedeutet das riesige Umsatzeinbussen», so Burri. Zahlen nenne er keine, fast die Hälfte der Jahreseinnahmen mache er aber normalerweise mit dem 1. August. «Das ist für mich der wichtigste Tag im Jahr.»

Die Gefahrensituation hat auch bei den Grossisten Auswirkungen auf deren Feuerwerkverkauf. Die Migros Aare hat am Freitag beschlossen, den Verkauf einzustellen, «da sich die Situation gemäss Wettervorhersagen auch zu Wochenbeginn nicht verbessern, sondern eher noch zuspitzen wird», wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Coop zieht nach

Auch Coop hat entschieden, in Gebieten der Verkaufsregion Bern, in welchen ein Abbrennverbot herrscht sowie mit anhaltender Trockenheit zu rechnen ist, den Verkauf zu stoppen. Dazu gehören der Kanton Freiburg und Teile der Kantone Bern und Solothurn.

«Wir beobachten die aktuelle Situation sehr genau und stehen in engem Kontakt mit den Behörden», wie Ronny Aeschbacher, Mediensprecher Coop Verkaufsregion Bern auf Anfrage von Keystone-sda mitteilte.

Die beiden Grossverteiler nehmen bereits gekauftes Feuerwerk zurück. Coop tut dies bis zum 2. August. Voraussetzung ist ein Kassenbon und dass die Ware in die Verkaufsstelle zurückgebracht wird, in der sie auch gekauft wurde. Auch bei der Migros müssen die Feuerwerkskörper mit entsprechendem Kassenbon in die Verkaufsstelle zurückgebracht werden, in der sie erstanden wurden.

Aldi verkauft im Kanton Bern aktuell noch Feuerwerk. Man würde bei einer Verschärfung ebenfalls den Verkauf stoppen, heisst es.

cha/mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt