Zum Hauptinhalt springen

SP und SVP machen den Jura-Sitz unter sich aus

SP-Kandidat Roberto Bernasconi wird am 3. April zum 2. Wahlgang antreten. EVP-Kandidat Patrick Gsteiger dagegen hat seinen Rückzug bekanntgegeben.

Überschwengliche Freude bei der SP: Regierungsratskandidat Roberto Bernasconi (Mitte), gratuliert dem gewählten Christoph Ammann.
Überschwengliche Freude bei der SP: Regierungsratskandidat Roberto Bernasconi (Mitte), gratuliert dem gewählten Christoph Ammann.
Alessandro della Valle, Keystone
Der Meiringer Christoph Ammann (SP) wurde mit 182'476 Stimmen in der Berner Regierung gewählt. Lange war das Resultat offen. Erst der Wahlkreis Bern-Mittelland sorgt für den Sieg Ammanns.
Der Meiringer Christoph Ammann (SP) wurde mit 182'476 Stimmen in der Berner Regierung gewählt. Lange war das Resultat offen. Erst der Wahlkreis Bern-Mittelland sorgt für den Sieg Ammanns.
Andreas Blatter
Regierungsratswahlen: EVP-Grossrat Ruedi Löffel scherzt mit Heinz Siegenthaler (BDP).
Regierungsratswahlen: EVP-Grossrat Ruedi Löffel scherzt mit Heinz Siegenthaler (BDP).
Andreas Blatter
1 / 14

Nach der überraschenden Wahl des SP-Kandidaten Christoph Ammann berieten am Montag die Spitzen von SP, SVP und EVP das Vorgehen für den zweiten Wahlgang vom 3. April. Dieser ist ­nötig, weil der bernjurassische Regierungssitz nicht im ersten Anlauf besetzt werden konnte. Nicht mehr antreten wird Patrick Gsteiger, wie EVP-Präsidentin Christine Schnegg bestätigt. Gsteiger erzielte im ersten Wahlgang nur 43'192 Stimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.