Zum Hauptinhalt springen

Er kam für drei Monate und blieb 35 Jahre

Robert Speth ist einer der Topköche des Kantons Bern, und der 63-Jährige ist aus der Gstaader Gastroszene nicht wegzudenken. Am Samstag kocht der gebürtige Deutsche zum letzten Mal im Sternelokal Chesery.

Robert Speth hat seine Chesery vor zwei Jahren verkauft. Am Samstag verlässt der 63-jährige Spitzenkoch sie zum letzten Mal als Küchenchef.
Robert Speth hat seine Chesery vor zwei Jahren verkauft. Am Samstag verlässt der 63-jährige Spitzenkoch sie zum letzten Mal als Küchenchef.
Claudia Salzmann
Das Überraschungsei mit Wodka und Kaviar.
Das Überraschungsei mit Wodka und Kaviar.
Claudia Salzmann
Das Dessert mit Meringue und Waldbeeren.
Das Dessert mit Meringue und Waldbeeren.
Claudia Salzmann
1 / 4

Die Sonne steht tief, und die Strahlen scheinen bis zum hintersten Tisch des Restaurants Chesery. Am frühen Abend ist es hier im Chalet mitten in Gstaad noch ruhig. Die Temperaturen lassen es zu, dass wir die Amuse-­Bouches auf der Terrasse des Sternelokals verkosten können. Kaum ist der Champagner ausgeschenkt, erscheint der Chef, um uns zu begrüssen. Das gehört für Robert Speth als guten Gastgeber dazu, zuvor hat er die Liste mit den Reservationen durchgeschaut. Oder er wurde von der guten Seele, seiner Frau Susanne, avisiert, wer heute bei ihm speisen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.