Zum Hauptinhalt springen

Enge Vorgaben für Denkmalpflege

Die Denkmalpflege muss den Anteil der schützens- und erhaltenswerten Gebäude von zehn auf sechs Prozent kürzen. Diese Vorgabe sei nicht realistisch, sagt Regierungsrat Bernhard Pulver (Grüne).

Erziehungs- und Kulturdirektor Bernhard Pulver findet, dass es durchaus Gebäude gibt, die man aus dem Bauinventar streichen kann.
Erziehungs- und Kulturdirektor Bernhard Pulver findet, dass es durchaus Gebäude gibt, die man aus dem Bauinventar streichen kann.
Andreas Blatter

Herr Pulver, der Grosse Rat streicht die Kategorie «erhaltenswert» nicht aus dem Bauinventar. Sind Sie nun erleichtert? Bernhard Pulver: Ich bin sehr erleichtert, ja. Die Debatte rund um die Kulturpflegestrategie ist für uns positiv verlaufen. Die Berner Politik ist sich wieder einig, welche Ziele und Aufgaben die Archäologie und die Denkmalpflege verfolgen. Am Schluss ging es nur noch um die Frage, wie hoch der Prozentsatz der schützens- und erhaltenswerten Gebäude noch sein soll – und bis wann dieser Prozentsatz erreicht sein soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.