Zum Hauptinhalt springen

Emotionale Debatte um Bussgelder

Drei SVP-Grossräte wollten Bussgelder aus dem Kantonsbudget verbannen. Sie lösten eine emotionale Debatte aus, hatten am Ende aber keine Chance.

SVP-Grossrat Erich Hess ist sauer: Ratspräsidentin Béatrice Struchen hat ihm das Mikrofon ausgeschaltet, weil er zu lange geredet hat.
SVP-Grossrat Erich Hess ist sauer: Ratspräsidentin Béatrice Struchen hat ihm das Mikrofon ausgeschaltet, weil er zu lange geredet hat.
Andreas Blatter

Bussgelder sind nicht nur für Autofahrer ein emotinales Thema. Sie bringen auch Grossräte in Fahrt: Sabina Geissbühler-Strupler (SVP, Herrenschwanden) fühlte sich am Mittwoch nicht ernst genommen, Samuel Leuenberger (BDP, Trubschachen) ärgerte sich über «Verkehrskontrollen-Bashing». Und Erich Hess (SVP, Bern) legte sich mit Ratspräsidentin Béatrice Struchen an, weil diese ihm das Mikrofon abgedreht hatte. «Das ist wirklich ein interessanter Tagesbeginn», meinte Regierungsrat Hans-Jürg Käser (FDP) trocken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.