Zum Hauptinhalt springen

Einbürgerungsinitiative: Sogar 850 Unterschriften sind gefälscht

Bei der kantonalen Einbürgerungsinitiative der Jungen SVP wurden noch mehr Unterschriften gefälscht als bisher angenommen. Vieles deutet darauf hin, dass doch nicht die Juso dahinter steckten.

Ein Blick ins Passbüro.
Ein Blick ins Passbüro.
Keystone

Nun steht fest: In der Stadt Bern gingen insgesamt 3200 Unterschriften zur Einbürgerungsinitiative ein. Und: 850 davon sind gefälscht oder ungültig. Dies teilte Stadtschreiber Jürg Wichtermann gestern auf Anfrage mit.

Die Unterschriftenfälschungen hatten im Dezember für Aufsehen gesorgt. Damals war noch die Rede von 500 gefälschten Unterschriften. Allerdings war schon im Dezember klar, dass weitere Fälschungen entdeckt werden könnten, weil die Stadtschreiberei noch nicht alle Initiativbögen kontrolliert hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.