Einbürgerungsinitiative der Jungen SVP zustande gekommen

Die kantonale Einbürgerungsinitiative der bernischen Jungen SVP ist mit 16'004 gültigen Unterschriften definitiv zustande gekommen.

Erich Hess von der SVP kann sich freuen. Die Initiative ist Zustande gekommen.

Erich Hess von der SVP kann sich freuen. Die Initiative ist Zustande gekommen.

(Bild: Andreas Blatter)

Das hat die Überprüfung durch die Staatskanzlei ergeben, wie der bernische Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Das Initiativkomitee reichte Anfang Februar fristgerecht 16'028 Unterschriften ein. Dabei hatte das Volksbegehren kurz vor Weihnachten noch auf der Kippe gestanden. Denn beim Beglaubigen einer ersten Tranche von Unterschriften zeigte sich, dass in der Stadt Bern und in Zollikofen überdurchschnittlich viele ungültige darunter waren.

Polizei wurde eingeschaltet

Weil der Verdacht auf gezielte Manipulation bestand, wurde die Polizei eingeschaltet. Die Junge SVP musste über die Festtage einen Sondereffort leisten, um auf die nötigen 15'000 Signaturen zu kommen.

Mit der Einbürgerungsinitiative verlangt die Partei unter anderem, dass im Kanton Bern Kriminelle und Sozialhilfeempfänger nicht mehr eingebürgert werden. Einbürgerungswillige müssten zudem ein Sprachdiplom sowie Kenntnisse über Geschichte und Staatskunde der Schweiz vorweisen können.

js/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt