Zum Hauptinhalt springen

Die schwarzen Krächzer selbst zu erschiessen, ist gefährlich

Auch Anwohner dürfen die nun nicht mehr geschützten Saatkrähen töten. Dies sei gefährlich und nutzlos, sagt Lorenz Hess, der Präsident des Berner Jägerverbands.

Lorenz Hess: «Krähen haben Späher, die vor Jägern warnen.»
Lorenz Hess: «Krähen haben Späher, die vor Jägern warnen.»
Susanne Keller

Saatkrähen nerven. Sie lärmen, verkoten Autos, reissen Ghüdersäcke auf und verteilen den unappetitlichen Inhalt auf der ganzen Strasse. Jetzt bekommen die unbeliebten Krächzer neue Gegner. Bisher waren sie geschützt. Weil sie sich so fleissig vermehrt haben, entfällt nun der Bann. Seit kurzem kann diese Rabenart während der Jagdsaison von September bis Februar erlegt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.