Die Präsidentin der GLP tritt zurück

Sandra Gurtner gibt ihr Amt als Präsidentin der Grünliberalen Kanton Bern im Sommer ab. Die Suche nach der Nachfolgerin oder dem Nachfolger läuft.

GLP-Präsidentin Sandra Gurtner gibt ihr Amt ab.

GLP-Präsidentin Sandra Gurtner gibt ihr Amt ab. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Mittwoch kündigte die BDP Kanton Bern einen Wechsel im Präsidium an, gestern folgte die GLP. Die Grünliberalen wählen am 21. August die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Sandra Gurtner, die ihr Amt abgeben will. Die Bielerin leitet die Partei seit zwei Jahren und möchte nun mehr Zeit für Familie und Beruf. Beides sei schwierig vereinbar mit der Parteileitung, sagt Gurtner, die passenderweise als Geschäftsführerin des Vereins ­Profawo arbeitet – er setzt sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein.

Nachfolge aus dem Grossen Rat?

Sandra Gurtner ist nicht Mitglied des Grossen Rats. Dieser Umstand habe sicher dazu beigetragen, dass das Amt als Kantonalpräsidentin der GLP für sie zeitlich aufwendig sei, sagt Gurtner. «Da ich nicht Teil des Parlamentsbetriebs bin, muss ich mir das nötige Wissen über Dossiers oder das Netzwerk sonst erarbeiten.» Ein Mandat im Grossen Rat sei für sie aber nie ernsthaft infrage gekommen.

Für ihre Nachfolgerin oder ihren Nachfolger wäre es sicher praktischer, Mitglied des Kantonsparlaments zu sein, findet Gurtner. «Das ist aber meine persönliche Meinung und keine Bedingung.»

In der GLP-Fraktion sitzen mehrere Parteimitglieder, die man sich in einer Leitungsfunktion vorstellen könnte: Regierungsratskandidat Michael Köpfli oder Fraktionspräsidentin Franziska Schöni. «Kein Thema» ist die Parteileitung für Barbara Mühlheim, wie sie gestern auf Anfrage sagte.

Mögliche Namen wolle sie nicht kommentieren, sagt die aktuelle Präsidentin. Aber: «Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir genügend Interessentinnen und Interessenten für meine Nachfolge haben.» Der Moment für einen Wechsel sei ideal. Nach den kantonalen Wahlen könne man einen Moment verschnaufen. «Im Spätsommer wollen wir dann mit einem neuen Team für die eidgenössischen Wahlen im nächsten Jahr parat sein.»

Neue Sektionen und Wahlerfolge

Sie sei mit dem Erreichten zufrieden, sagt Gurtner. Sie trat ihr Amt im Frühjahr 2016 mit dem Ziel an, einerseits die Mitgliederbasis zu verbreitern und die GLP weiter lokal zu verankern, andererseits sollte der Erfolg der Partei bei den Grossratswahlen weitergeschrieben werden. Die GLP habe neue Sektionen gründen können, so Gurtner, und in diversen Gemeinden sowie auf Kantonsebene Wahlerfolge feiern können.

(Berner Zeitung)

Erstellt: 12.04.2018, 19:20 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Wir suchen die beste Nachbarschaft der Schweiz

Was macht eine gute Nachbarschaft aus? Erzählen Sie es uns und nominieren Sie Ihr Quartier zum besten der Schweiz. Mitmachen lohnt sich, für Sie und Ihre Nachbarn.

Kommentare

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Künstliche Intelligenz: Der deutsche Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov wird an der «Hannover Messe» vom Tischtennisroboter «Forpheus» gefordert. (22. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...