Zum Hauptinhalt springen

«Die Emmental muss vor allem stark sein»

Ende Jahr ist Schluss: Dann tritt Enrico Casanovas nach 13 Jahren als Chef der Emmental-Versicherung ab. Er sieht für die Genossenschaft weitere Wachstumschancen. Und er glaubt an die SCL Tigers: «Diese sind für die Ewigkeit.»

Spieglein, Spieglein an der Wand: Für Enrico Casanovas, den abtretenden Chef der Emmental-Versicherung, ist die Frage entscheidend, welche Versicherung die stärkste ist im Land.
Spieglein, Spieglein an der Wand: Für Enrico Casanovas, den abtretenden Chef der Emmental-Versicherung, ist die Frage entscheidend, welche Versicherung die stärkste ist im Land.
Beat Mathys

Auf dem Weg zu diesem Interview traf ich einen Kollegen, der in der Stadt Bern wohnt. Er sagte mir, er habe noch nie von der Emmental-Versicherung gehört. Haben Sie in Ihrer Amtszeit zu wenig unternommen, um die Emmental bekannt zu machen?Enrico Casanovas: Wenn dieser Mann auf dem Land wohnen würde, hätte ich meinen Job tatsächlich schlecht gemacht. Die Emmental-Versicherung hat aber ihren Fokus auf den ländlichen Gebieten. Bei uns ist zwar jeder Kunde willkommen, der in der Stadt wohnt. Aber wir sind dort nicht präsent, weder mit Werbung noch mit Agenten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.