Zum Hauptinhalt springen

Die Berner Spitäler werden effizienter

Die Berner Regionalspitäler können sich überraschend mit allen Krankenkassen auf Tarife für 2014 und 2015 einigen. Sie nehmen weiterhin sinkende Preise in Kauf und erreichen langsam Zürcher Niveau.

Auch wenn immer alle über die «explodierenden» Spitalkosten klagen: Zumindest im teuren stationären Bereich müssen sich die Spitäler mit sinkenden Preisen arrangieren. Im Kanton Bern wirkte sich der Preisdruck, den die neue Spitalfinanzierung ausgelöst hat, spürbar aus. 2012 konnten die Berner Regionalspitäler mit den Krankenkassen Helsana, Sanitas und KPT noch einen Basispreis von 9940 Franken aushandeln. Dieser wird den Fallpauschalen zugrunde gelegt und bestimmt, wie viel Geld ein Spital erhält. Inzwischen haben die Berner Spitäler neue, tiefere Tarife vereinbart. 2015 wird der Basispreis noch gut 9500 Franken betragen. Er fällt also in vier Jahren um 4 Prozent.

Ausgaben steigen trotzdem

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.