Zum Hauptinhalt springen

Der Umgängliche aus dem Oberland

Albert Rösti, der Oberländer Nationalrat und Gemeindepräsident von Uetendorf, politisiert stramm auf der Linie seiner Partei, ist aber im Umgang moderat.

Der Berner SVP-Nationalrat Albert Rösti wird voraussichtlich als Nachfolger von Toni Brunner das SVP-Präsidium übernehmen.
Der Berner SVP-Nationalrat Albert Rösti wird voraussichtlich als Nachfolger von Toni Brunner das SVP-Präsidium übernehmen.
Keystone
Albert Rösti (SVP) wurde am Sonntag (18.10.15) souverän als Uetendorfer Gemeindepräsident wiedergewählt. Auf dem Bild macht er sich am Wahlsonntag auf den Weg ins Bundeshaus, denn...
Albert Rösti (SVP) wurde am Sonntag (18.10.15) souverän als Uetendorfer Gemeindepräsident wiedergewählt. Auf dem Bild macht er sich am Wahlsonntag auf den Weg ins Bundeshaus, denn...
Iris Andermatt
Aufgewachsen ist er in Kandersteg in einer Bergbauernfamilie, wo der Vater jeweils die Radionachrichten kommentierte.
Aufgewachsen ist er in Kandersteg in einer Bergbauernfamilie, wo der Vater jeweils die Radionachrichten kommentierte.
Andreas Blatter
1 / 9

Die Meinungen sind einhellig quer durch alle politischen Lager: Albert Rösti, promovierter Agraringenieur, Unternehmensberater, Gemeindepräsident von Uetendorf und seit 2011 Nationalrat der SVP, gilt als freundlich, zuvorkommend und eher zurückhaltend. «Er ist ein Anständiger», sagt FDP-Präsident Philip Müller. «Auf persönlicher Ebene wirkt er umgänglich», sagt Aline Trede von den Grünen. «Inhaltlich ist er ein SVP-Hardliner: der klassische Wolf im Schafspelz – das ist sehr gefährlich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.