Zum Hauptinhalt springen

Der teuerste Häftling kostet 58'000 Franken im Monat

Carlos ist nicht der teuerste Straftäter der Schweiz. Wie Polizeidirektor Hans-Jürg Käser am Dienstag im Grossen Rat erklärte, kostet der teuerste Täter den Kanton Bern rund 58'000 Franken im Monat.

Der «teuerste Fall» ist gemäss Hans-Jürg Käser eine Person, welche den Kanton Bern pro Monat 58'249 Franken kostet.
Der «teuerste Fall» ist gemäss Hans-Jürg Käser eine Person, welche den Kanton Bern pro Monat 58'249 Franken kostet.
Andreas Blatter

Das monatlich 29'000 Franken teure Sondersetting für den jugendlichen Zürcher Straftäter Carlos sorgte im ganzen Land für Entrüstung. Wie sich nun aber zeigt, geht es noch teurer: Derzeit verursachen drei Berner Straftäter Kosten in Höhe von 58'000 Franken respektive 50'000 Franken – pro Monat.

Dies sagte Polizeidirektor Hans-Jürg Käser (FDP) gestern Dienstag in der Fragestunde des Kantonsparlaments. Er beantwortete die Fragen von EVP-Grossrat Daniel Steiner Brütsch (Langenthal). Dieser wollte wissen, wie viele Personen im Strafvollzug mehr als 15000 Franken pro Monat kosten, wie teuer die drei kostenintensivsten Fälle sind und wie viele Jugendliche in den Genuss eines Sondersettings kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.