Zum Hauptinhalt springen

Der SP-Grossrat Hamdaoui wechselt zur CVP

Der Bieler SP-Grossrat Mohamed Hamdaoui tritt der CVP bei. Als Grund nennt er seinen Wunsch, die Mitte zu stärken. Dass die SP ihn nicht als Nationalrat nominierte, habe aber auch eine Rolle gespielt.

Hat genug von der SP, und zwar laut der CVP Region Biel schon länger: Mohamed Hamadaoui sei seit November parteilos.
Hat genug von der SP, und zwar laut der CVP Region Biel schon länger: Mohamed Hamadaoui sei seit November parteilos.
Adrian Moser

Rochade in Biel: Der SP-Grossrat Mohamed Hamdaoui hat entschieden, der CVP beizutreten. Er sagt, in der Schweiz mit ihrer Konkordanzpolitik gelte es, die Mitte zu stärken. Eine Rolle gespielt hat aber auch, dass die SP Hamdaoui nicht auf die Liste ihrer Nationalratskandidaten aufnahm.

Hamdaoui gab am Mittwoch auf Anfrage zu, dass dieser Umstand mitgespielt habe. An erster Stelle seiner Überlegungen stehe aber, dass es im Land der Konkordanzpolitik neben einer Linken und einer Rechten auch eine Mitte geben müsse.

Die CVP Region Biel gab Hamdaouis Parteiwechsel am Mittwoch in einer Mitteilung bekannt. Sie schreibt darin, Hamdaoui habe die SP schon im November verlassen. Seither sei er Parteiloser. Der Journalist Hamdoaui sitzt auch im Bieler Stadtrat.

Ebenfalls am Mittwoch versandte die SP Kanton Bern die vier Listen der Personen, mit denen sie zu den Nationalratswahlen vom kommenden Herbst antreten will. Diese Kandidaturen will die SP an einem Parteitag vom 20 März noch bestätigen.

Auf der 24-köpfigen Liste «SP Männer» finden sich drei Seeländer: der amtierende Nationalrat Corrado Pardini aus Lyss, Grossrat Stefan Bütikofer aus Lyss und der Bieler Gemeinderat Cédric Némitz.

SDA/ske

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch