Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton Bern zieht viele Pendler, aber zu wenig Steuerzahler an

Berns Bevölkerung wächst im Schnitt der Kantone unterdurchschnittlich – seit 150 Jahren und gemäss Szenarien auch in Zukunft. Ökonomisch und finanziell ist das ein Handicap.

Es wird eng im Berner Bahnhof, wenn die Pendlerströme aus einem immer grösseren Einzugsgebiet eintreffen.
Es wird eng im Berner Bahnhof, wenn die Pendlerströme aus einem immer grösseren Einzugsgebiet eintreffen.
Tanja Buchser

Es kann einem vorkommen, als ob der Kanton Bern nach seiner richtigen Kleidergrösse suche. Seine Bevölkerung wächst stetig, im Oberaargau aber stand Ende 2017 jede zehnte Wohnung leer. «Wir orientieren uns nicht allein am Bevölkerungswachstum, wir müssen ein Gefühl für das Potenzial einer einzelnen Mikroregion haben», sagt Christoph Gerber, Abteilungsleiter der Dr. Meyer Immobilien AG in Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.