Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton Bern verweigert ihm die Chance auf Arbeit

Tesfom Andemariam hätte eine Lehrstelle, darf sie aber nicht antreten. Die Sicherheitsdirektion ist nicht gewillt, beim Bund ein Härtefallgesuch einzureichen.

Quentin Schlapbach
Malermeister Jürg Lüthi kämpft um seinen Schützling Tesfom Andemariam, dem er eine Lehrstelle angeboten hat. Foto: Franziska Rothenbühler
Malermeister Jürg Lüthi kämpft um seinen Schützling Tesfom Andemariam, dem er eine Lehrstelle angeboten hat. Foto: Franziska Rothenbühler

Zwei Monate ist es her, da wurde genau über solche Fälle wie Tesfom Andemariam im Grossen Rat diskutiert. Der junge Eri­treer kam 2015 in die Schweiz, stellte ein Asylgesuch und musste danach vier Jahre lang auf einen Entscheid warten. In dieser Zeit integrierte er sich, lernte Deutsch und schloss im Malereibetrieb von Jürg Lüthi erfolgreich eine Vorlehre ab. «Er überzeugte uns, als Lehrling, aber auch als Mensch», sagt Malermeister Lü­thi, der politisch in der FDP aktiv ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen