Zum Hauptinhalt springen

Denkmalpflege: Ein Ringen um Kompromisse

Die Bildungskommission will die Denkmalkategorie «erhaltenswert» nun doch nicht abschaffen. Jetzt geht das Ringen um Kompromisse im Grossen Rat weiter.

Kommissionspräsidentin Elisabeth Zäch (SP, Burgdorf) ist zufrieden mit dem Kompromiss in der Bildungskommission.
Kommissionspräsidentin Elisabeth Zäch (SP, Burgdorf) ist zufrieden mit dem Kompromiss in der Bildungskommission.
Andreas Blatter

Es rumorte hinter den Kulissen des Grossen Rates in den letzten Tagen – vor allem in der Bildungskommission. Diese hatte ursprünglich beschlossen, sich im Parlament dafür einzusetzen, dass die tiefere Bewertungsstufe «erhaltenswert» aus dem Kategorisierungssystem der Denkmalpflege gestrichen wird.

Damit wären 23'000 Gebäude im Kanton Bern nicht mehr im Bauinventar erfasst gewesen – denn so viele Häuser sind als erhaltenswert eingestuft. Ziel war, die Anzahl der insgesamt 36'000 inventarisierten Gebäude um die Hälfte zu reduzieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.