Zum Hauptinhalt springen

Denkmalpflege dokumentiert Bauernhäuser im Mittelland

Die Denkmalpflege dokumentiert Bauernhäuser aus dem Berner Mittelland und präsentierte das Werk am Donnerstag im Bauernmuseum Althuus in Ferenbalm.

Das Bauernmuseum Althuus in Jerisberghof.
Das Bauernmuseum Althuus in Jerisberghof.
Urs Baumann
Hier wurde am Donnerstag der 3. Band der Reihe «Die Bauernhäusern des Kantons Bern» vorgestellt.
Hier wurde am Donnerstag der 3. Band der Reihe «Die Bauernhäusern des Kantons Bern» vorgestellt.
Urs Baumann
Aus dem Jahre 1911 stammt dieses Haus in Iffwil.
Aus dem Jahre 1911 stammt dieses Haus in Iffwil.
zvg
1 / 10

Bauernhäuser und Wohnstöcke im tieferen Berner Mittelland prägen den dritten Band der Reihe «Die Bauernhäuser des Kantons Bern». Die dokumentierten Bauernhäuser, Speicher und Wohnstöcke befinden sich zwischen Aarwangen und Laupen. Sie zeugen von der rasanten ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklung der Berner Landwirtschaft im Mittelland seit dem 18. Jahrhundert.

Auch die bescheidenen Wohnstätten der Armen werden erwähnt, genau wie die alten Gasthöfe, Mühlen und Käsereien. Ausführungen zu Stubenausstattungen und Bauschmuck runden die Darstellung ab. Hier ein Auszug aus dem 3. Band.

Die Bände «Bauernhäuser des Kantons Bern» wird von der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde herausgegeben. Band 1 zum Berner Oberland ist bereits vergriffen, Band 2 zum höheren Berner Mittelland ist noch erhältlich.

Band 3 erscheint am 18. April. Der vierte Band wird das Seeland und den Berner Jura umfassen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch