Zum Hauptinhalt springen

Davids langer Weg zum grossen Tag

Für David ist die Schule eine Qual. In der 7. Klasse sagt ihm der Schulleiter, er werde nie eine dreijährige Berufslehre schaffen. Ab der 8. lernt er zu Hause in der Stube. Wie aus der Verzweiflung eine Erfolgsgeschichte wuchs.

In der Natur fühlt er sich wohl, in der Schule nicht: David Widmer klettert für den Fotografen auf einen Trompetenbaum.
In der Natur fühlt er sich wohl, in der Schule nicht: David Widmer klettert für den Fotografen auf einen Trompetenbaum.
Christian Pfander
Die drei Schüler Widmer: David (v.l.), Josha und Lukas beim Lernen in der ehemaligen Wichtracher Kiesgrube.
Die drei Schüler Widmer: David (v.l.), Josha und Lukas beim Lernen in der ehemaligen Wichtracher Kiesgrube.
Christian Pfander
In den USA gang und gäbe: Kinder werden von ihren Eltern zu Hause unterrichtet.
In den USA gang und gäbe: Kinder werden von ihren Eltern zu Hause unterrichtet.
Keystone
1 / 6

Ein Mitschüler in Anzug drängelt sich durch die Menschen, die aus dem Saal strömen. «Hey, gratuliere.» Handschlag, Schulterklopfen. David Widmer erwidert die Gratulation, doch er will raus aus der Menge. Mutter Franziska eilt ihm hinterher, will ihn umarmen. David neigt kurz den Kopf an ihre Schulter, drückt Vater Christoph, dann will er zum Buffet. Fleischkäse und Kartoffelsalat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.