Zum Hauptinhalt springen

Das sagen die abgewählten Berner Nationalräte zu ihrem Abschneiden

Am Sonntag wurden sechs Nationalräte nicht wiedergewählt. Die Entäuschung ist nicht bei allen gleich gross. Thomas Fuchs, Ricardo Lumengo und Peter Flück äussern sich zu ihrer Abwahl.

Abgewählt: Ricardo Lumengo, SLB, Biel
Abgewählt: Ricardo Lumengo, SLB, Biel
Walter Pfäffli
Abgewählt: Thomas Fuchs, SVP, Bern-Niederbottigen
Abgewählt: Thomas Fuchs, SVP, Bern-Niederbottigen
Keystone
Neu: Regula Rytz, Grüne, Bern
Neu: Regula Rytz, Grüne, Bern
Keystone
1 / 15

Die Enttäschung über den Wahlmisserfolg beim bisherigen Nationalrat der SVP Thomas Fuchs ist, wie er Redaktion Tamedia gegenüber angab, «beschränkt». Er sei zufrieden damit, den elften Platz, und damit denselben wie vor vier Jahren, erreicht zu haben. Nur habe er nicht damit gerechnet, dass die SVP zwei Sitze im Berner Nationalrat verliere: «Ich dachte, dass wir im schlimmsten Fall einen Sitz verlieren.» Auch wenn Adrian Amstutz am 20. November in den Ständerat gewählt würde, könnte Fuchs dann nicht in den Nationalrat nachrutschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.